Chronische Schmerzen therapieren ohne Medikamente

Als manuelle, medikamentenfreie Methode eignet sich die Pohltherapie® zur Behandlung von akuten sowie chronischen Beschwerden, bei denen sich organmedizinisch meist kein Befund erheben lässt, wie zum Beispiel:

Chronische Schmerzen

  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Hüft-, Knie- und Fußschmerzen
  • Narbenschmerzen
  • Beckenbodenschmerzen


Funktionelle Erkrankungen

  • „Kloß im Hals“
  • Stimm- und Sprechstörungen
  • Schluckbeschwerden
  • Chronische Übelkeit
  • Herz-, Magen- Darm- und Blasenbeschwerden
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Atemstörungen


Bewegungsstörungen

  • Versteifungen
  • Schwächegefühl
  • Fehlhaltungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Bewegungsunsicherheiten


Missempfindungen

  • Kribbeln
  • „Ameisenlaufen“
  • Pelzigkeit
  • Brennen
  • Prickeln
  • Jucken
  • Schwellungsgefühle
  • Inadäquate Kälte- oder Hitzeempfindungen
  • Taubheitsgefühle


Ängste und Depressionen

  • Phobien
  • Generalisierte Angst
  • Panikattacken
  • Depressive Verstimmungen
  • Erschöpfung
  • Burnout

Typische Ursachen chronischer Schmerzen

Den Auslöser erkennen

Diese Beschwerden werden sehr häufig durch Verspannungen der Muskulatur und des Bindegewebes hervorgerufen.

Meist entstehen sie durch Spannungsmuster, die man sich über Jahre hinweg unbewusst angewöhnt hat und die irgendwann zu den Beschwerden führen.

Auch schiefe Arbeitshaltung, Unfälle und Traumata können Dauerkontraktionen hervorrufen.

Fünf bewährte Behandlungsmethoden ohne Medikament

1. Pandiculations nach Thomas Hanna

Der Patient lernt durch das sensomotorische Feedback des Therapeuten (gezielter manueller Druck und geführte Bewegungen), erstarrte Muskelpartien wieder zu bewegen und zu spüren.

2. Schmerzpunktbehandlung

Durch gezielten Fingerdruck und gleichzeitige Bewegung werden punktuelle Verspannung und Verhärtungen gelöst.

3. Bindegewebsbehandlung

Verfestigtes Bindegewebe wird mit kleinen, sehr langsamen Bewegungen der Finger behandelt, sodass es wieder weicher, wärmer, glatter werden kann.

4. Sensomotorische Übungen

Der Patient führt die individuell auf ihn zugeschnittenen Übungen zu Hause und im Alltag sehr langsam mit genauem Hinspüren auf die einzelnen Muskeln durch.

5. Körperbewusstseinstraining

Der Patient lernt, seinen Körper neu zu spüren: So kann er im Alltag seine oft durch äußere Faktoren (z. B. Haltung beim Telefonieren, vor dem Bildschirm, beim Sitzen) bedingten Fehlhaltungen und Spannungen wahrnehmen und sie verändern.

Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl

Eine deutlich detailliertere Liste der Beschwerden sowie umfassende Informationen zur Pohltherapie® entnehmen Sie bitte der Seite von Frau Dr. Pohl

pohltherapie.de

Sensomotorische Übungen zur Selbstbehandlung auf YouTube:

Weitere für Sie interessante Artikel:

Um bestmögliche Therapieerfolge zu erzielen, empfehle ich vor Beginn oder zumindest während der Behandlung, folgende Bücher zu lesen.

Close Menu