Wie wir zum therapieren kamen
Unser Werdegang

Aufgrund unserer immer wiederkehrender, hartnäckiger Rückenbeschwerden sowie mentalen Blockaden haben wir uns auf die Suche nach neuen innovativen Methoden gemacht. Dabei sind wir auf die Pohltherapie® und die Bernhard – Methode gestoßen, deren Leichtigkeit und Effizienz uns sofort überzeugt hat. Nach wenigen Therapiestunden bemerkten wir beide eine enorme Besserung.

Wir durften am eigenen Leib erfahren, dass der Weg in ein schmerzfreies und erfülltes Leben einfach und schnell gehen darf. Als Betroffene war uns sofort klar, dass wir es von nun an als unsere Aufgabe sahen, anderen Menschen mit der gleichen Symptomatik zu helfen.

Wir ließen uns also von Dr. Helga Pohl und Klaus & Daniela Bernhard persönlich ausbilden mit den Schwerpunkten akute und chronische Schmerzen, funktionelle Erkrankungen, Bewegungsstörungen, Missempfindungen, Atemstörungen sowie Panik, Angststörungen, Depressionen, Burnout und Paartherapie.

Heute begleiten wir unzählige betroffene Menschen dabei, ihren Teufelskreis aus eigener Kraft effektiv und zielstrebig zu durchbrechen.

Wir unterstützen Sie gerne dabei, wieder ein selbstbestimmtes, glückliches und schmerzfreies Leben zu führen.

Christina Wingenbach

Schwerpunkt: Schmerz, Angst, Panik und Zwang

Aus Zufall stieß ich auf das Buch „Panikattacken und andere Angststörungen loswerden“ von Klaus Bernhardt und ich verschlang es. Kurz darauf bemerkte ich schon eine enorme Besserung. Das war das Ende meiner Panik und auch das Ende meiner Zwänge, die ich mir jahrelang eingeredet hatte zu brauchen, um mich sicher zu fühlen. Ich hatte endlich ein effektives Werkzeug, einen sogenannten „Musterunterbrecher“, um der Panik keinen Raum mehr zu bieten.

Gedanken wie:

„was ist wenn ich jetzt umfalle?“
oder
„was ist wenn das niemals aufhört“
oder
„was ist wenn mein Herz jetzt aufhört zu schlagen“
bis
„ich kann nicht mehr, bitte lass’ mich morgen früh nicht mehr aufwachen“
oder
„warum habe ausgerechnet ich das?“

waren Alltag.

Vor ein paar Jahren beanspruchte ich mich beruflich und privat so sehr, dass ich mich selbst unbemerkt ins Burnout trieb.

Trotz aller Warnzeichen wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Gereiztheit und Konzentrationsschwäche, durch die sich meine Psyche deutlich bemerkbar machte, fuhr ich mit diesem Lebensstil weiter fort, bis ich eines Tages nicht mehr konnte. Sogar Zeichen einer Depression wurden deutlich. Ebenfalls waren mittlerweile Auswirkungen auf meine Beziehung erkennbar.

Gedanken wie:

Warum stehe ich überhaupt auf?

Es ist alles sinnlos, was mache ich noch hier?

Bin ich gut genug für irgendetwas?

Wie kann mein Partner mich lieben wenn ich mich liebe?

Der Job gefällt mir nicht, aber irgendwie muss ich ja die Miete bezahlen…

Ich will doch nur ein wenig Ruhe in meinem Kopf, aber wie?

An diesem Punkt beschloss ich etwas zu ändern.

Bei meiner Recherche stieß ich auf das Buch „Depression und Burnout los werden“ von Klaus Bernhardt. Mit diesen effektiven sowie einfachen Methoden konnte ich bereits nach kurzer Zeit eine massive Besserung meiner Symptomatik erfahren, so dass ich heute wieder ein leichtes und unbeschwertes Leben führe.

Martin Köhler

Schwerpunkt: Schmerz, Burnout, Depressionen, Paartherapie

Close Menu